Roaming – Mobilfunknutzung im Ausland

Sommerzeit ist Urlaubszeit! Aber wie bleibt man eigentlich im Ausland mobil erreichbar? Das Stichwort lautet „Roaming“ – für viele ein recht unklarer Begriff. Unter Roaming versteht man jegliche Art von Mobilfunk außerhalb des Heimnetzwerkes, sprich: Telefonieren, SMS senden und Datenübertragung im Ausland.
Welche Kosten entstehen und wie man am günstigsten im Ausland erreichbar bleibt, haben wir hier zusammengestellt.
Entspannt im Ausland surfen? Mit den ja! mobil Roaming-Datenpässen surfen Nutzer ab 3,00 €/Tag mobil im Ausland – ohne versteckte Kosten oder böse Überraschungen.

Was kostet Roaming?

Innerhalb der EU entfallen ab 15. Juni 2017 die zusätzlichen Roaminggebühren, dann gelten die günstigen ja! mobil Tarife gleichermaßen im Inland wie bei der Mobilfunknutzung in der Ländergruppe 1. Sie können Ihr Datenvolumen und Ihre Inklusiv-Minuten und -SMS dann einfach innerhalb der EU mitnehmen. Mobilfunktarife, die Roaming ausschließen oder nur gegen Zuschläge ermöglichen, gibt es aktuell bei ja! mobil nicht und werden auch nicht zum 15.Juni 2017 eingeführt.. Die Preise werden ab diesem Termin automatisch nach den neuen EU-Vorgaben abgerechnet. ja! mobil Kunden müssen an ihren bestehenden Mobilfunkverträgen keine Änderung vornehmen.

Außerhalb der EU fallen für die Nutzung von Telefonie, SMS und Daten zusätzliche Kosten an. Diese hängen vom Reiseland und dem Zielland von z.B. Anrufen ab. Mit unserem Roaming-Rechner lassen sich für Reisen innerhalb und außerhalb Europas die genauen Kosten je Urlaubsland ganz einfach bestimmen.

Telefonieren und SMS senden im Ausland

Unser Roaming-Rechner: Jetzt Gebühren ermitteln

Wie bereits erwähnt, unterscheiden sich die Kosten für Telefonieren, SMS/MMS senden und Datennutzung im Ausland je nach Länderzone. Um Ihnen die Übersicht zu erleichtern, haben wir einen Rechner eingerichtet, in dem Sie Ihr Urlaubsland sowie Ihr Zielland angeben können und dann eine Übersicht über die Kosten erhalten.

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Preise für die aktuellen Tarifgenerationen (ab Februar 2012) gelten. Für vorher abgeschlossene Tarife können andere Konditionen gelten. Daher sind die Preisangaben nicht verbindlich, Gültigkeit hat jeweils die Preisliste zum Zeitpunkt des Vertragsabschluss.

Surfen im Ausland

Außerhalb Deutschlands und der EU wird die Datenübertragung volumenbasiert abgerechnet. Wenn Sie mehr als Instant Messaging Dienste nutzen wollen, etwa mal ein Foto oder ein kurzes Video aus dem Urlaub versenden wollen oder auf Landkarten/Navigation zugreifen möchten, kann es so schnell relativ teuer werden. Damit das nicht passiert, gibt es bei ja! mobil verschiedene Datenpässe, mit denen Sie je nach Bedarf und Land in verschiedenen Volumina mobil surfen können:

Unsere Datenpässe in der Übersicht - das ist immer dabei:

  • Flat und transparent im Ausland surfen
  • Für den gesamten gebuchten Zeitraum oder bis zum Ablauf des Volumens gültig
  • Danach erneut buchbar

Länderzone 1

Sie surfen in der Länderzone 1 zu den selben Kosten und Bedingungen wie innerhalb Deutschlands

Länderzone 2

DayPass

Einen Tag lang bis zu 20 MB mobil surfen. 3,00 €/20 MB

WeekPass

Eine Woche lang bis zu 75 MB mobil surfen. 10,00 €/75 MB

Länderzone 3

DayPass

Einen Tag lang bis zu 20 MB mobil surfen. 3,00 €/20 MB

WeekPass

Eine Woche lang bis zu 75 MB mobil surfen. 10,00 €/75 MB

So buchen Sie Ihren Datenpass dazu:

  1. Browser auf dem Handy im Ausland öffnen – hierfür fallen keine Kosten an.
  2. Die zur Verfügung stehenden Roaming-Produkte erscheinen in der Auswahl.
  3. Gewünschten Daten-Roaming-Pass aussuchen, buchen und direkt lossurfen.
  4. Nach Ablauf der Zeit oder Verbrauch des Inklusivvolumens erscheint die Buchungsseite erneut und es kann ein neuer Roaming-Pass gebucht werden.

Spar-Tipps und Sicherheitshinweise für Ihren Urlaub

Mit unseren Datenpässen können Sie günstig im Ausland surfen. Es gibt aber noch einige Dinge, auf die Sie achten können, um Datenvolumen und Geld zu sparen und um sich vor bösen Überraschungen zu schützen:

1. Rufumleitungen deaktivieren
Noch vor Abreise ins Ausland sollten Sie alle Rufumleitungen (z.B. zur Mobilbox) löschen. Falls nicht, zahlen Sie bei Anrufen den Weg von Deutschland zu Ihrem ausländischen Aufenthaltsort und (wenn Ihr Handy ausgeschaltet ist) auch noch zusätzlich den Weg zurück zu Ihrer Mailbox (nach Deutschland).

Tipp: Mit der folgenden Kombination löschen Sie in Sekundenschnelle alle bestehenden Umleitungen, so gehen Sie auf Nummer sicher: ##002# über die Tastatur eingeben und grüne Wähltaste drücken.

2. Automatische App-Updates deaktivieren
Smartphones können sich auch im Ausland vom Nutzer unbemerkt ins Internet einwählen, um Software-Aktualisierungen auszuführen. Am besten deaktivieren Sie die automatischen Updates oder lassen diese nur über WLAN zu.

So geht's: Android: Play Store öffnen und unter "Einstellungen" automatische App-Updates deaktivieren. iOs: "Einstellungen" öffnen und unter "iTunes & App Store" Updates deaktivieren.

3. WLAN nutzen, wo immer es geht
Auch für Ihren Auslandsaufenthalt gilt: Nutzen Sie kostenlose WLAN-Hotspots. Diese gibt es immer - es lohnt sich, nach Ihnen Ausschau zu halten. Sie finden sie inzwischen nicht nur in Hotels, Restaurants und am Flughafen, sondern z.B. teilweise auch bei McDonalds, Burger King oder Starbucks.

4. Sicherheitstipp für Ihren Urlaub
Für den Fall eines Diebstahls: SIM-Kartennummer, Kundennummer sowie Kennwort aufschreiben und unbedingt separat bzw. versteckt aufbewahren. Nicht auf dem Smartphone speichern! Außerdem sollten Sie die Rufnummer des Kundenservices, wie er vom Ausland aus erreicht werden kann, ebenfalls immer bei sich tragen. Bestenfalls natürlich auch separat und nicht auf dem Smartphone abgespeichert. Bei Diebstahl kann man die SIM-Karte dann problemlos sperren lassen. Außerdem erreichst du den Sperrnotruf aus dem Ausland über die Nummer +49 - 30 4050 4050 (Gebühren richten sich nach den Preisen des ausländischen Anbieters.

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Französisch-Guayana, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Guadeloupe, Irland, Island, Isle of Man, Italien, Kanalinseln, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Martinique, Mayotte, Niederlande, Nordirland, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Réunion, Rumänien, Saint-Barthélemy, Saint-Martin (französischer Teil), San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vatikanstadt, Zypern

Albanien, Bosnien Herzegowina, Faröer Inseln, Kanada, Kosovo (Serbien und Montenegro), Mazedonien, Moldavien, Türkei, USA (inkl. Virgin Islands, Puerto Rico)

Afghanistan, Angola, Ägypten, Algerien, Äquatorialguinea, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Bahrain, Bangladesch, Bolivien, Brasilien, Britische Jungferninseln, Brunei, Chile, China, Dominikanische Republik, Elfenbeinküste, Georgien, Ghana, Hongkong, Indien, Indonesien, Irak, Iran, Israel, Jamaika, Bermuda und West Indies (Anguilla, Antigua und Barbuda, Aruba, Barbados, Cayman-Inseln, Dominica, Grenada, St. Kitts& Navis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen), Japan, Jemen, Jordanien, Kambodscha, Kamerun, Kap Verde, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kolumbien, Kuba, Kuwait, Laos, Macau (China), Malaysia, Marokko, Mauritius, Mexiko, Mongolei, Montenegro, Mosambik, Namibia, Neuseeland, Nigeria, Oman, Pakistan, Palästina (autonomes Gebiet), Panama, Paraguay, Peru, Philippinen, Russische Föderation, Saudi-Arabien, Senegal, Serbien, Seychellen, Simbabwe, Singapur, Sri Lanka, Sudan, Südafrika, Südkorea, Syrien, Taiwan, Tansania, Thailand, Togo, Trinidad und Tobago, Tunesien, Turkmenistan, Uganda, Ukraine, Uruguay, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate, Weißrussland

Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 20 MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden b) beim WeekPass nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 75 MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden). Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.